Das umweltbewusste Lebensumfeld

  • Zuhause
  • Das umweltbewusste Lebensumfeld

Unsere Verlobung : die Umwelt so gut es geht schonen, natürliche Materialien und Produkte verwenden oder konsumieren, und in jeder Hinsicht die Nutzung der Humanressourcen und der natürlichen Ressourcen unseres Dorfes und der umliegenden Dörfer zu fördern, indem Sie gegebenenfalls den Hotelservice an diese beiden Prioritäten anpassen.

Lokale Jobs, für eine Kreislaufwirtschaft

Alle Einrichtungen und Konstruktionen des Hotels wurden von Maurern ausgeführt, Zimmerleute, Zimmerleute, Arbeiter im Umkreis von 5 km, und sie kümmern sich immer darum. Die hochtechnischen Arbeiten wurden Unternehmen aus Antananarivo . anvertraut, aber ihre Wartung wird von Klempnern sichergestellt, Elektriker, Sainte Marie Mechanik.
Alle Hotelmitarbeiter wurden aus den Dörfern rund um die Sainte Marie Lodge rekrutiert, und wurden geduldig im Gastgewerbe und im Tourismusgewerbe ausgebildet : Hauswirtschaft und Wäsche, Küche, Pflege von Grünflächen, Orientierungshilfe, usw.. Wir sind nicht "wenig stolz" auf das Ergebnis ! Jeder unserer Mitarbeiter konnte sich an die westliche Lebensweise anpassen und gleichzeitig seine Saint-Marienne-Identität bewahren und so einen echten Zusammenhalt schaffen.
Heute, alle unsere Mitarbeiter und wir sind gegen Covid geimpft um euch zu schützen ! Und aus offensichtlichen Gründen, wir sind "zu Pferd" zu den Grundlagen der Hygiene und Prävention. Täglich, mit oder ohne Kunde, alle räume sind belüftet, gereinigte und defekte Geräte werden sofort gemeldet und ersetzt.

Verantwortungsvoller Einkauf und Wassermanagement

Für Konstruktionen und Installationen, alles ist lokal und besteht aus natürlichen Materialien außer Zement : Für Beton, Granitschnitzen und -abbau aus Maromandia, Sandende von Anivorano ; für Dächer, Trennwände und Möbel, Harthölzer wie Nanto und Intsy, und andere Naturmaterialien, wie die Blätter des Baumes des Reisenden (Ravenala), die Bastpalme, der Penjy und die Versammlungslianen. Die verwendeten Materialien für das Esszimmer sind hauptsächlich Holz, Garantie für Nachhaltigkeit.
Das Wasser fällt reichlich in Sainte Marie, zwei Meter Niederschlag pro Jahr ... läuft aber direkt ins Meer, und von Oktober bis Dezember, sehr wenig Regen. Wir müssen es daher vermeiden, es zu verschwenden. Wir arbeiten mit einem Brunnen und einem Pluvarium, Sammeln von Wasser von den Dächern in großen Reserven (20 m3). Auf der anderen Seite, wir verwalten den Verbrauch von Duschen genau, mit sparsamer Ausstattung und Zeitfenstern für die Nutzung von Duschen intelligent auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, vor dem Frühstück und vor dem Abendessen. Wäsche und Geschirr werden von Hand gemacht, keine Aquavores-Maschinen !

Die Agrarökologische Genossenschaft : Terre Saint-Marienne

Saint-Mariens konsumiert sehr wenig Gemüse, ihr grundnahrungsmittel ist reis, Maniok und einige Brèdes. Bis jetzt, der einzige Markt der Insel versorgte uns mit vom Festland importiertem Gemüse, eine Woche vor der Ankunft geerntet, und unter erbärmlichen Bedingungen transportiert : keine Kühlkette, mehrere Tage in überhitzten Räumlichkeiten auf das Boot warten, Manipulationen um ein Vielfaches.
Vor der Qualität ihrer Produktion, sehr schwach aber so lecker, Wir helfen ihnen beim Aufbau einer Gärtnereigenossenschaft.
Damit ermutigen wir unsere Nachbarbauern, Tomaten anzubauen., Zucchini, vor allem Auberginen und Salate. Wir haben den Grundstein gelegt, et obtenu de nombreux dons de particuliers. Potagerécole”, Gewächshaus für Setzlinge, streng ausgewählte natürliche Düngemittel und madagassisches Saatgut, diese schöne Investition, an der die Sainte Marie Lodge für ungefähr beteiligt ist 25% wurde im März initiiert 2021, und wird durch ein mehrjähriges Ausbildungsprogramm und ein agrartechnisches Monitoring begleitet.
Die gesamte Produktion wird auf der Insel vermarktet, Steckdosen sind jahrelang garantiert, und wird es ermöglichen, dass diese Quelle des komfortablen Einkommens für mindestens erschlossen wird 20 neue Bauern und ihre Familien.

Energie und Abfall

Der Norden von Sainte Marie ist nicht elektrifiziert ... was das praktisch Fehlen von touristischen Einrichtungen erklärt, und bewahrt so die Authentizität der Umgebung und die Lässigkeit der Dorfbewohner vor den Belästigungen der Überfrequenz.
Die wirtschaftlichste Lösung, sollte sich mit einem großen Dieselgenerator ausstatten, super umweltschädlich. Was wir am Anfang gemacht haben ... Seitdem 2017, Wir haben uns entschieden, den Stromverbrauch so gering wie möglich zu halten, und Kraftstoffverschmutzung.
Eine Solaranlage sorgt jetzt für Beleuchtung und Kleingerätebedarf, freundliche Ladegeräte, Fernseher und WLAN, und gekühlte Lebensmittellagerung, Verwendung der effizientesten Geräte in Bezug auf den Stromverbrauch.
Die Filterpumpen für das Schwimmbad und die Wasserversorgung der Wasserkammern verbrauchen zu viel für Sonnenenergie, Wir haben das beste Material ausgewählt, und wir können ihren Betrieb auf ca 7 Stunden pro Tag, mit kleinen Benzingeneratoren.
Letzten Endes, wir konnten unsere Umweltverschmutzung drastisch reduzieren, Ab ca 40 Liter Diesel pro Tag in 2012 zu 7 Liter Benzin heute. Warten auf Besseres, „Null Energieverschmutzung“ ist nicht weit!
Wir produzieren sehr wenig Abfall, so viel wie möglich mit frischen oder losen Produkten arbeiten. Alles was sein kann, wird eingeäschert, und das Wenige, das übrig bleibt, wird begraben. Menschliche Abfälle werden mit natürlichen Klärgruben entsorgt, ganz ohne Chemie.

Anmeldung

Passwort vergessen?